Die Modernisierung der Datensicherung kann die digitale Transformation wieder auf Kurs bringen

Daniel Fried, GM & SVP EMEA and Worldwide Channels, Veeam

Es gibt ein ermutigendes Narrativ rund um die Digitale Transformation, das nicht nur aus der Pandemie, sondern aus den letzten Jahren hervorgeht. Unternehmen sind sich ihrer Rolle in der digitalen Wirtschaft bewusster geworden und wissen, wie sie die neuen Technologien nutzen können, um erfolgreicher zu werden.

Viele Unternehmen wünschen sich, datengesteuerter zu sein und wollen in ihre Cloud-Strategie investieren. Diese Trends haben sich im Jahr 2020 beschleunigt, ebenso wie der Einsatz von Collaboration-Tools, um Fernarbeit zu ermöglichen. Das hängt nicht nur mit der Covid-19-Pandemie zusammen. Diese Verschiebungen begannen bereits vorher und werden nach dem Ende der Krise weitergehen. Im letzten Jahr haben sie sich jedoch exponentiell beschleunigt.

Allerdings gibt es noch immer Hemmnisse für die digitale Transformation, die Unternehmen davon abhalten, in ihre eigene Wachstumsstrategie zu investieren, um ihr Geschäft risikoärmer und zukunftssicherer zu gestalten. Die Chancen und die Notwendigkeit digitaler Transformation wurden in den letzten 12 Monaten sehr deutlich, wobei es vor allem einen Faktor gibt, der sie aufhält: Datenschutz und das Vermögen eines Unternehmens seine Daten jederzeit verfügbar vorzuhalten.

Wenn die Datensicherung noch nicht modernisiert ist, untergräbt dies die Initiativen zur Transformation vieler Unternehmen in der EMEA-Region. Der Veeam Data Protection Report 2021 hat ergeben, dass fast ein Drittel der EMEA-Unternehmen ihre Initiativen im vergangenen Jahr verlangsamt oder gestoppt haben. Eine hohe Zahl, wenn man bedenkt, dass für die große Mehrheit der Unternehmen, die online tätig sind, die Aktivierung von Fernarbeitern und die Migration von Datensystemen in die Cloud eine Frage der Geschäftskontinuität ist.

Darüber hinaus bauen viele der Unternehmen, die ihre Ausgaben für Digitale Transformation und die Nutzung von Cloud-Services erhöhen, auf einem schwachen Fundament der Datensicherheit. Weltweit zeigt unser Bericht, dass 58 Prozent aller Backups fehlschlagen. Das heißt: Unternehmen versuchen zu rennen, bevor sie laufen können, wenn es um die Investition in Technologie geht. Die Mehrheit der Daten ist also nicht angemessen geschützt.

Aus den Gesprächen, die ich mit Führungskräften in der gesamten EMEA-Region führe, geht aber hervor, dass sie nicht über die potenziellen Auswirkungen von mangelnder Datensicherheit aufgeklärt werden müssen. Was sie dagegen brauchen sind Anbieter und Partner, die sie bei der Entwicklung einer klaren Strategie unterstützen, um den Datenschutz im gleichen Tempo zu modernisieren, wie sie den Rest der Firma digital transformieren.

Darüber hinaus benötigen sie mehr Fachpersonal und Fachwissen, denn 30 Prozent der Unternehmen in der EMEA-Region geben einen Mangel an Fähigkeiten zur Implementierung von Technologien als Hindernis in den nächsten 12 Monaten an. Es gibt hierbei eine grundlegende Möglichkeit für Partner, eine entscheidende Rolle bei der Unterstützung ihrer Kunden zu spielen: Sie können die Unternehmen bei deren Transformationsstrategie beraten und die Fähigkeiten wie auch Lösungen zur Modernisierung der Datensicherung bereitstellen. So werden sie zu dringend benötigten und vertrauenswürdigen Partnern, deren Zusammenarbeit über die Implementierung hinausgeht.

Wenn man sich das ProPartner-Netzwerk von Veeam als Beispiel ansieht, gibt es allein in der EMEA-Region Hunderte von Partnern, die über die Fähigkeiten und das Fachwissen verfügen, um Unternehmen bei der Implementierung von modernen Datensicherungslösungen zu unterstützen, die für den Einsatz in der digitalen Wirtschaft geeignet sind.

Da Kunden zunehmend IT-Services über die Cloud (-as-a-Service) in Anspruch nehmen, unterstützen wir unsere Partner dabei, deren Service-Modelle entsprechend umzustellen, um Datensicherungslösungen über ein auf Abonnements basiertes IT-Modell bereitzustellen.

Diese Umstellung auf wiederkehrende Verkaufs- und Geschäftsmodelle lässt normale Partner zu strategischen Partnern für ihre Kunden werden, die deren digitale Transformation wieder in Gang bringen, weil sie helfen, den ersten Schritt zur Modernisierung ihrer Datenschutzstrategie zu gehen.

Pressekontakt

Kafka Kommunikation GmbH & Co. KG

Ursula Kafka
Dr. Bastian Hallbauer-Beutler
Mark Geiger
Fabian Haid
Claudia Rayling

Telefon: 089 747470580
E-Mail: ukafka@kafka-kommunikation.de
E-Mail: bhallbauer@kafka-kommunikation.de
E-Mail: mgeiger@kafka-kommunikation.de
E-Mail: fhaid@kafka-kommunikation.de
E-Mail: crayling@kafka-kommunikation.de

Zurück